Sie sind hier: Aktuelles » 

Rettungsübung in der Drachenschlucht

DRK Bergwacht Ruhla und der DRK Rettungsdienst üben zusammen mit dem Forstamt Marksuhl die Rettung aus unwegsamen Gelände.

Durch Starkregen mit Steinschlag und Baumsturz wurden in der Drachenschlucht zwei Kinder verletzt, eins davon schwer.

Die DRK Bergwacht Ruhla wird alarmiert, ebenso der Rettungsdienst aus Eisenach.

In der Drachenschlucht angekommen, wird den Einsatzkräften der Bergwacht schnell klar, dass infolge der umgestürzten Bäume der Einsatzort nur von oben erreichbar ist.
Die Bergwacht bereitet das Abseilen der Helfer zu den Verletzten vor, während der Rettungswagen des DRK Eisenach von der Leitstelle zu einem der im Wald ausgewiesenen Rettungspunkte geschickt wird. Nach der Ankunft der Bergretter bei den Verletzten beginnen die Maßnahmen der Erstversorgung und die Herstellung der Transportfähigkeit.
Der Leichtverletzte kann nach der Erstversorgung die Drachenschlucht zusammen mit einem Helfer zu Fuß verlassen, der Schwerverletzte hingegen muss von der Bergwacht mittels Seilen aus der Schlucht nach oben gebracht werden. Hier wird er von der Besatzung des Rettungswagens übernommen.

Diese gemeinsame Übung des Forstamtes Marksuhl und des DRK Eisenach wurde primär im Hinblick auf den Deutschen Wandertag 2017 durchgeführt. Sie sollte aber auch einer möglichen Rettung von Waldarbeitern, die sich bei Arbeiten in der Schlucht verletzt haben, dienen.

Danke an die zahlreichen Einsatzkräfte der DRK Bergwacht Ruhla, den Rettungsdienst, den Mimen, der realistischen Unfalldarstellung und nicht zuletzt den Mitarbeitern des Forstamtes Marksuhl für die gute Zusammenarbeit.

15. September 2015 16:07 Uhr. Alter: 2 Jahre